[Rezension] Malibu Blues

Titel: Malibu Blues
Autor: Kim Henry
Format: Kartonierter Einband
Verlag: Sieben-Verlag
Erstausgabe: 01.08.2014
ISBN: 9783864434433
Seiten: 480

Inhalt

Ein Mann, der keine Ziele mehr hat.
Eine Frau mit zerbrochenen Träumen.
Eine unmögliche Beziehung.

Cassidy Devlin greift nach jedem Strohhalm, um wieder Boden unter den Füßen zu bekommen. Sie muss dringend Geld verdienen, damit sie sich von ihrem psychopathischen Exfreund freikaufen kann. Doch wo auch immer sie eine Arbeit findet, nach einigen Tagen wird ihr mit erlogenen Ausreden fristlos gekündigt! Brandon, ihre Highschool-Liebe terrorisiert sie, tut alles, damit sie sich kein eigenes Leben finanzieren kann. Um seine geliebte Cassidy wieder zurück zu bekommen, sind ihm alle Mittel recht. 

Der Job als Persönliche Assistentin im Luxus-Resort Della Terra am Fuße der Rocky Mountains scheint zunächst als ein Licht am Ende des Tunnels. Allerdings läuft sie hier einem Mann in die Arme, den sie vielleicht besser meiden sollte. 

Nikolaj Kasharin alles erreicht was man als berühmter Filmnusik-Komponist erreichen kann.. Zynismus und Abgeklärtheit sind sein Panzer der ihn erfolgreich und unantastbar macht in der oberflächlichen und unmoralischen Filmwelt von Hollywood. Doch auf die junge Cassidy, die ihm mit ihrer Natürlichkeit unter die Haut geht, ist er nicht vorbereitet – und auch nicht darauf, dass er jemals wieder etwas begehren würde.

Buchausschnitt:

Sie hob den Kopf so langsam, als wäre ihr Schädel mit Blei ausgegossen. Als ihre Augen seine trafen, musste er sich zusammenreißen, nicht einen Schritt zurückzuweichen. Er hatte noch nie solche Augen gesehen. So dunkel, dass sie schwarz wirkten und ihre eigentliche Farbe unmöglich zu erkennen war, auf die Entfernung von fünf Schritten hin. Blau? Braun? Ihre Haut war wie Alabaster, hell und glatt und makellos. Ein paar Strähnen, die sich aus dem Knoten befreit hatten, umspielten das runde, süße Gesicht. Ja. Süß. Der Gedanke erschreckte ihn. Er fand Miss Ruffles süß, zerzaust oder nicht. Und er wollte plötzlich unbedingt wissen, welche Farbe diese Augen hatten. 

Das durfte nicht sein. Es durfte ihn nicht interessieren. Sie sollte ihm gleichgültig sein, wie alle Frauen, die in sein Leben schlitterten und wieder hinaus. *  Buchausschnitt von der 1. Begegnung der beiden.

Buch: Malibu Blues von Kim Henry


Meine Meinung

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein wundervolles Buch über Ängste und Hoffnungen. Das Buch hat mich vom Anfang an verzaubert und ich konnte es nicht mehr weglegen bis ich das Buch zu Ende gelesen habe. Es ist das erste Buch der beiden Autorinnen und ich denke, dass es bestimmt nicht das letzte sein wird.

Wenn ihr das Buch schon gelesen habt schreibt mir doch einfach mal eure Meinung dazu.

fruehlingskindsarah
fruehlingskindsarah
Artikel: 92

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.