Rezension | Song of Silver – Das verbotene Siegel

Song of Silver - Das verbotene SiegelSong of Silver - Das verbotene Siegel by Amélie Wen Zhao
Serie: Song of Silver #1
Herausgeber: arsEdition
Seiten: 528
Erscheinungsdatum: 26. March 2024
ISBN: 9783845856957
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: Young Adult (14+)
Rating: ★★★★★


Ein Mädchen. Eine verborgene Macht. Und ein Magier, der ihr Leben für immer verändern wird ...

Lan hat alles verloren: ihren alten Namen, ihr Zuhause, ihre Mutter. Seit Besatzer ihr Volk unterdrücken, verdient sie ihr Geld als Sängerin. Als eines Tages der Mann auftaucht, der ihre Mutter getötet hat, flieht Lan und rennt dabei in die Arme von Zen. Zen ist einer der letzten Magier, die die Macht des Qì beherrschen, die von den Besatzern verboten wurde. Gemeinsam entdecken sie Lans verborgenen Kräfte, die das gesamte Kaiserreich erschüttern könnten ...


Buy the Book: orellfüssli

Zusammenfassung:

Song of Silver: Das verbotene Siegel ist ein vielseitiger Jugend-Fantasyroman, welcher auf der chinesischen Mythologie basiert.

In Song of Silver geht es um das chinesische Kaiserreich welches von einer Fremden Armee immer mehr eingenommen und unterdrückt wird. Die alten Clans und Völker werden immer mehr ausgerottet und wer sich nicht anpassen will und erwischt wird, wird gnadenlos vernichtet. Die Autorin erzählt uns hier eine Kriegsgeschichte von einer Welt die dem alten China ähnelt und voller Magie ist welche aber nach und nach verloren geht. Es fiel mir sehr leicht sich die Welt des Buches vorzustellen und in diese Einzutauchen. Auch scheint es dem Leser einen Einblick in das reale alte China zu verleihen. (Ich sag das als eine Person die sich bisher nie wirklich mit China und seiner Kultur gross auseinandergesetzt hat. Also wenn ich jetzt was falsches gesagt habe tut es mir leid. )

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die zwei Hauptcharaktere Lan und Zen. Die beiden sind auf den ersten Eindruck völlig unterschiedliche Charaktere, die sich perfekt zu ergänzen scheinen. Sie stammen aus völlig unterschiedlichen „Welten“, da sie komplett anders aufgewachsen sind.
Lan ist eine strahlende, gutmütige Person, die aber alles andere als Naiv ist. Ausser es geht um die Welt der Magie. Aber das kann man ihr verzeihen da sie Jahrelang glaubte Magie sei nur ein Mythos. Bis dieser Mythos plötzlich zu ihrer Realität wird.
Zen dagegen ist verschlossener und hat eine leicht düstere Ausstrahlung, die ihn aber nicht weniger interessant macht. Man braucht einfach ein wenig Geduld mit ihm.

Stil & Cover

Das Cover hat mir sehr gut gefallen, es passt super zum Buch und zum chinesischen Setting. Ein echter hingucker.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, poetisch, reichhaltig und dennoch nicht zu kompliziert. Mir gefallen die Zitate am Anfange eines jeden Kapitels, sehr gut. Vor allem da sie auch wirklich sehr passend zum jeweiligen Kapitel gewählt sind. Amelie Wen Zhao hat mit A Song of Silver eine wunderschöne, beeindruckende Welt geschaffen, welche von nicht weniger beeindruckenden Charakteren durchreist wird.

Fazit

Während mir die erste Hälfte des Buches ein wenig lang erschien, ging es in der zweiten Hälfte Actionreicher zu und her, zudem wirkte es gleichzeitig auch nicht mehr so langgezogen. Ansonsten ein wunderschönes Setting, tolle Charaktere.
Ich kann das Buch wirklich empfehlen da es mich wirklich sehr positiv überrascht hat.

fruehlingskindsarah
fruehlingskindsarah
Artikel: 79

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.